Hotchpotch Travel

Sieben Welten – ein Wellness Wochenende

15 Tage sind es nur noch. Knappe zwei Wochen, dann steht die Hochzeit vor der Tür. So langsam wächst auch die Aufregung. Es gibt immer mehr, woran zu denken ist und wenn ich nur daran denke, dass der Tag schon bald vor der Tür steht, dann habe ich das Gefühl mein Kopf explodiert. Ja, ich bin nun auch voll im Hochzeitsstress angekommen und weiß nun, was andere schon verheiratete Paare mit „Hochzeitsstress“ meinen. Doch zum Glück habe ich eine wundervolle Trauzeugin, eine tolle Familie und Freunde die mir immer bei Seite stehen und versuchen bei allem zu helfen.

Auch der Junggesellinnenabschied stand nun an. Selbstverständlich übernahm die ganze Planung Lara. Wir sprachen uns nur kurz ab, was mir gefallen würde und was ich gar nicht möchte. Bauchladen, Party und Stripper waren nicht meine Vorstellungen. Das kam für mich gar nicht in Frage. So habe ich mir etwas in die Richtung Wellness oder Urlaub gewünscht. Und schon hatte ich das Zepter in Laras Hand übergeben und die Planung von ihr ging los!

Die Planung und der Kontakt zum Hotel

Über Holiday Check und diverse Wellness/Therme Erfahrungsseiten habe ich einige Hotels gefunden, die ein gutes Angebot haben. Dies hab ich dann nochmal eingeschränkt, da ich nicht unbedingt nach Bayern wollte und die Suche auf Rheinland-Pfalz und die umliegenden Bundesländer eingeschränkt habe. Über Holiday Check hab ich dann die Sieben Welten gefunden. Die Bilder der verschieden Bereiche und die Vielzahl von sehr guten Bewertungen haben mich dann überzeugt. Alles konnte per E-Mail mit einer sehr lieben Dame geklärt werden. Ich habe das Sommerspecial gebucht indem man ein Doppelzimmer mit Halbpension, dem Eintritt zu den Sieben Welten und einer Wellnesstasche erhält. Ich ließ dann das Zimmer zu einer Junior Suite umbuchen und konnte der Dame tausend Fragen stellen (nein, nicht übertrieben. Die hatte ich wirklich) und alles lief reibungslos.

 

 Das Essen

Unsere Halbpension enthielt Frühstück und Abendessen, was beides als Buffet serviert wird. Das Buffet sah wirklich vielversprechend aus. Zum Abendessen gab es als Vorspeise verschiedene Salate, zwei Suppen, Antipasti und verschiedene Brote. Die Hauptspeise bestand aus verschiedenen Fleischvarianten, einem Fischgericht, Beilagen wie Knöpferle, Ravioli, Ratatouille und gedünstetem Gemüse. An dem ersten Abend haben wir ein wenig Hähnchen oder Putenfleisch vermisst. Allerdings war auch das Steak vom Rind sehr zart. Dafür gab es dann am zweiten Abend andere Fleischgerichte und Beilagen, sowie ein paar Änderungen in den Vorspeisen, wie z.B. Sushi. Auch für die Nachspeise konnte man am Buffet aus verschiedenen Möglichkeiten wählen. Am ersten Abend waren es Oreo-Creme, Früchtemouse und Eis mit Toppings. Am zweiten Abend z.B. Kinderriegel-Creme. Das Frühstück war an beieden Tagen gleich, aber dennoch sehr lecker. Man konnte zwischen verschiedenen Brötchen und Brotarten wählen, verschiedene Käsesorten und Aufschnitten, verschieden zubereiteten Eiern und auch für die, die es lieber süßer mögen war etwas dabei. Neben Joguhrt, Bircher Müsli und co. Gab es auch (Gott sei Dank) Pancakes! Es war echt ein Traum und wir haben uns wirklich immer voll gegessen. Getränke waren im Frühstück enthalten, wie Wasser, Tee, Säfte und auch verschiedene Kaffeevarianten. Beim Abendessen musste man diese zusätzlich bezahlen.

Einzig das Essen, welches man in der Therme im Asia Bereich zu sich nehmen konnte war nicht so wirklich gut gewesen.

Die Therme

Noch am ersten Abend ging es für uns um halb zehn in die Therme. Die Öffnungszeiten des Spa Bereiches waren wirklich toll! Durchgehend sieben Tage die Woche von 10 Uhr – 23 Uhr kann man sich dort entspannen. Da wir spät Abends in die Therme sind, sahen wir auch direkt die wundervolle Beleuchtung im ganzen Bereich. Wirklich super schön! Und auch die Pool-Bar war noch geöffnet und wir gönnten uns dort noch einen Cocktail. Ja, richtig gelesen. Dort gibt es eine Bar im Wasser 😀 Die Getränkepreise sind dort wirklich ordentlich, aber dafür ist die Atmosphäre wundervoll!

Es gab mehrere Becken. Ein großes im Asien Bereich, ein Innenbecken mit einem Strömungskanal welcher direkt in einem warmen Außenbecken endete. Genannt Mexiko. Zudem gab es dort einen Whirlpool. Im Bereich Afrika konnte man in einer Baumhaus Textil-Sauna über den Dächern schwitzen und anschließend in ein kaltes Becken rutschen. Andalusien bestand aus Textilfreien Sau       nen und Bädern.

An dem Samstag verbrachten wir so gut wie den ganzen Tag in der Therme und besuchten unsere gebuchten Anwendungen gab es eine Massage und Nachmittags noch ein Öl-Bad. Beides wurde sehr professionell ausgeführt und war wirklich entspannend! Bevor wir zu der Massage und in das Bad gingen, gab es einen Ingwer-Zitronen Tee für uns. Anschließend wurde man in die Anwendungsräume geführt und verwöhnt 🙂

In der Therme gab es zahlreiche gemütliche Liegen und sogar einen Ruheraum mit ganzen Betten. Alles war sehr liebevoll gestaltet und sauber gehalten.

 

Fazit: Es war wirklich ein wundervolles Wochenende, was wir in ganzen Zügen genossen haben. Das Hotel ist wirklich empfehlenswert. Vor allem das Essen dort! Also, wenn ihr mal auf der Suche nach einer Auszeit seid, schaut doch mal dort vorbei! 🙂

Lara & Anna

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Christin Sophie
    22. August 2017 at 9:26

    Das sind sehr schöne Bilder und klingt nach einem sehr schönen JGA.:)

    Liebe Grüße
    Christin Sophie

    • Reply
      Anna
      22. August 2017 at 9:50

      Das war er auch wirklich! 🙂
      Liebe Grüße!

  • Reply
    Sassi
    29. August 2017 at 17:33

    Wow, das sieht ja wirklich toll aus.
    Sieben Welten, muss ich mir merken
    Alles Liebe
    Sassi

  • Reply
    Mia
    31. August 2017 at 11:18

    Hallo 🙂 Darf ich Euch fragen, wie ihr das finanziell geregelt habt, also wer hat was bezahlt und was muss man als Trauzeugin für den JGA ausgeben? Ihr würdet mir wirklich helfen…

    Liebe Grüße

    • Reply
      Lara
      8. September 2017 at 12:24

      Hallo Mia!
      Da wir nur zu weit waren, haben wir die Kosten genau 50/50 aufgeteilt. Was ich als Trauzeugin, auch super fand als Anna das direkt klar gestellt hat. Man hat ja auch als Trauzeugin meist noch mehr Kosten wie Kleid, Geschenk und Co. 🙂
      Liebe Grüße
      Lara

Leave a Reply